Freitag, 10. August 2012

Der Duft von Weihrauch und schwarzem Tee

In meinem letzten Post hatte ich ja die Auftragsarbeit für die Pfarrei meiner Patentante erzählt. Als Teil meiner Entlohnung habe ich alte Messgewänder bekommen, die aussortiert wurden.
Mir schwebt da so eine Serie von viktorianischen Tschen vor... Die Stoffe haben die richtige Stärke und auch passende Muster. Fragt sich nur, was ich mit den wunderschönen Rückenapplikationen mach...








favourite ♥




 Gut, man sieht, dass die Teile für Personen mit breiteren Schultern als meine Püppi gemacht wurden (und vor allem für Personen, deren größter Umfang ca. 20cm unterhalb von unsereinem liegt...^^); aber das tut bei Taschen ja gottseidank (haha) nichts zur Sache.
Jetzt muss ich nur noch ungefähr 2 Jahre warten, bis meine Genervtheit über die großen Tüten in meinem Zimmer stärker als meine moralischen Bedenken, etwas so altes und irgendwo auch "heiliges" anzutasten... *~*

Schließlich hab ich noch einen Unterrock bei Oma abgestaubt, dem ich erst mal heute mit meinem Lieblingsfärbemittel (jep, schwarzer Tee) eine kleine Tönung verpasst hab. Wird irgendwas Gerafftes, Moriähnliches.




Und jetzt muss ich schnellschnellschnell vorankommen mit den blöden Sternsingerteilen, dabit ich mich endlich meiner Festivalgarderobe und meinen historischen Projekten zuwenden kann... *händereib*

Und noch was: ich hab die englische Familie jetzt in den Wind geschlagen, vielleicht ergibt sich ja was besseres. Und wenn nicht...*schulterzuck*

Auf bald, gut´s nächtle (:

1 Kommentar:

  1. Mann, deine Posttitel sind immer so kreativ...
    Ich habe dich übrigens getaggt. Du musst dir auf andthatswhoiam.tumblr.com/ Bilder aussuchen, die deine Persönlichkeit am besten beschreiben und diese auf deinem Blog posten. (Obwohl ich eh schon weiß, was du dir aussuchst...)

    AntwortenLöschen