Mittwoch, 8. August 2012

Großbaustelle

Zur Zeit gehts in meinem Leben irgendwie drunter und drüber. Mann, war das noch schön, in die Schule zu gehen, wo einem einfach alles vorgekaut wird und man seinen festen Weg hat. Mein ganzes Leben lang bin ich in einem Fluss geschwommen und jetzt mündet der Fluss ins weite Meer und ich muss mich für irgendeine der vielen Inseln entscheiden, die aber alle gleich unendlich weit entfernt scheinen  *seufz*

Jetzt war ich drei Wochen auf Interrail und hatte eine sehr schöne, anstrengende, konflikgeladene, lustige und intensive Zeit. Wenn ihr wollt, folgen kleinere Berichte zu den einzelnen Städten, falls das potenzielle Paris-, Amsterdam-, Kopenhagen- oder  Schwedenurlauber interessiert.

Jetzt bin ich zwei Wochen daheim, dan folgt ein Kinderferienlager, bei dem ich im Organisatorenteam bin.

Eine Woche, vielleicht zwei Wochen zuhaus, dann folgt der letzte Familienurlaub.

Dann noch schnell ein Festivalwochenende mit dem Liebsten eingeschoben und schließlich gehts vorraussichtlich am 15. September für ein halbes Jahr als Aupairmädchen nach England.

Das ist so gar nicht das, was ich mir vorgestellt habe (England, statt Irland, dreijähriger Junge statt zwei Schwestern im Grundschulalter -  aber immerhin gibts zwei Katzen im Haushalt).

Aber meine Mama sagt ja immer so schön: Die Dinge, auf die man sich gar nicht freut werden immer am schönsten. Mal schauen, ob sie recht hat.

Studieren will ich jetzt noch auf keinen Fall, denn ich hab ja sowieso keine Ahnung, was. Lehramt, ja - aber Grundschule? Hauptschule? Gymnasium? Und wenn dort, welcher Fächer? Geschichte schonmal auf jeden Fall, aber welchen Jobgaranten dazu? Latein oder Religion? Oder soll ich auf irgendwelche Bedarfsprognosen scheißen und doch Englisch machen? Vielleicht sogar auf einen Medizinplatz hoffen und in Afghanistan die Welt retten?


Mit meinem Flötenunterricht kommts auch nicht voran, durch die ganzen Pausen - dabei spiel ich doch zur Zeit sooo was schönes!

Nähen kann ich zur Zeit auch nicht. Für meine Patentante, die in ihrer Pfarrei den Dachboden ausgemistet hat soll ich aus alten Messgewändern Sternsingerkostüme nähen. Stoffrestabbau und für das für diesen Zeitraum angesetzte Großprojekt "Greensleves" liegen also erst mal auf Eis. Wenigstens werde ich anständig entlohnt.

*~*

Kommentare:

  1. Jaaa, ich weiß noch wie das bei mir nachm Abi war.
    Aber du hast dir doch schon einiges Vorgenommen, das klingt toll! :D
    Chakka!
    Nur nicht entmutigen lassen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Aupair in England? Cool! Hast du vor, währenddessen weiterhin zu bloggen?
    Was das Studium angeht: Du hast ja noch Zeit (zwischen Schule und Uni Pause zu machen finde ich ziemlich super. Hätte ich auch mal dran denken sollen. ^^). Aber mach auf alle Fälle das, womit du glücklich bist. Ignorier' die Bedarfsprognosen (von dem, was ich von meinen Lehramtlerfreunden weiß, stimmen die sowieso nicht mehr, wenn man fertig ist), mach Englisch und Geschichte, wenn du das willst. Und bewirb dich (auch, sicher ist sicher) auf Medizin, wenn du davon träumst. Mehr als abgelehnt werden kannst du nicht. :)

    AntwortenLöschen
  3. In der fiesen Phase bin ich auch noch und trotz vieler Ferien bin ich mir noch nicht sicher, ob das Mathestudium, das im September beginnen wird, wirklich etwas für mich ist.
    Ich finde es sinnvoller etwas zu studieren, das einem wirklich interessiert, dann hat man dafür auch Motivation. Welche Lehrer in einigen Jahren gefragt sind, kann man jetzt ja ohnehin nicht sicher sagen.

    AntwortenLöschen