Montag, 14. Januar 2013

1, 2 oder 3? *hüpf*

Hallo ihr Lieben?

Ich bräuchte bitte mal eure stilistische Beratung ((:
Ich nähe mir gerade ein winterliches Tweedkleid, das stell ich dann genauer vor, wenn ich fertig damit bin. Aber vorher bräuchte ich noch kurz eure Meinung .

Geplant hatte ich das ganze in der momentan ziemlich modernen (hab ich mir sagen lassen ^^) Midi-Länge. Jetzt hab ich aber festgestellt, dass ich die aber nur mit High Heels tragen kann, alles andere sieht trampelig aus (oder nicht???), und wann trägt man im Alltag schon High Heels?

Dann hab ich als nächstes mal die Länge ausprobiert, die in meinem Schrank so die Vorherrschaft hat. Allzu kurze Sachen trage ich eher selten.

Und dann dachte ich mir, dass der omalige Stoff und der tantige Kragen (s.h. letztes Bild) doch irgendwie einen kleinen Stilbruch in Form eines ultrakurzen Rockes gebrauchen könnten. Ich hab diese Form einfach mal die "Bloggerinnenlänge" genannt. Sorry, ich möchte meine Leser nicht über einen Kamm scheren und ich muss auch sagen, dass ich dabei niemanden von euch vor meinem inneren Auge hatte. Ich habe da eher an großstädtische Mädchen mit Nikon Kameras und Jutebeuteln (mia in Bayern sogn da "Rogl" dazua) mit Haarkonten, ultrakurzen Röcken / Kleidern / Hosen und ultraweiten Strickpullis gedacht ^^

Also was meint ihr?

Wie gesagt, ein original 60er Spitzenkragen kommt noch ran und Ärmel *hust* könnt ihr ja auf dem Plan sehen. Und natürlich würde der Rock im Falle "Schuluniform" und "Bloggerin" schöner fallen (*argh* Wortwiederholung!), weil ich dann keinen doppellagigen halben Meter hochgesteckt hab...


Und zum Schluss möchte ich noch den Bene und die Antonia grüßen - das schönste Geschwisterpaar, das ich kenne! Danke, dass ihr meine Fans seit, ich liebe euch!
So. Genug der Lobhudelei.

Kommentare:

  1. also ich bin für die mittellange Variante ... das wirkt am stimmigsten, das lange find ich zu altbacken....

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich mal Philomela Sidhé an, die mittlere Länge gefällt mir auch am besten, die sieht in sich einfach ziemlich passend aus. Bei der Länge der Bloggerinvariante finde ich das Verhältnis zwischen Rockteil und Oberteil nicht so stimmig :)

    AntwortenLöschen
  3. das mittellange ist auch mein favo.mit dem spitzenkragen ist es so süß *-*

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde vorschlagen die Schuluniform noch um 2-3 cm zu verlängern, so dass der Saum noch ein wenig nach unten rutscht und schön die Knie umspielt. Für die Bloggerinnenlänge müsstest du die Taille nach oben verlegen, sonst gehen die Proportionen völlig aus dem Lot.

    AntwortenLöschen
  5. Ich muss mich mal für Midi aussprechen, das sieht sooo schön aus! :D
    Allerdings könntest du recht haben, mit anderen Schuhen außer Highheels wirds wirklich schwierig, das hübsch zu kombinieren.
    Also wenns kürzer sein muss, dann Schulmädchen.

    Die Hipsterlänge (oder Bloggerinnenlänge *g*) sagt mir gar nicht zu.
    Vor allem für ein Winterkleid. *g*

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch für die mittlere Länge. Das hat auch mit Spitzenkragen nichts omahaftes, es ist definitv alltagstauglich, und die Proportionen sehen auch super aus.

    AntwortenLöschen
  7. Also die Midilänge wirkt schön klassisch, grade mit den hohen Schuhen sieht das toll aus. Aber du hast schon recht, wirklich alltagstauglich ist das nicht. Ich fände die mittlere Variante daher eine echte Alternative, würde aber, wie Eva vorgeschlagen hat, noch ein paar Zentimeter rauslassen, um den Rock auf den Knien enden zu lassen.
    Bloggerlänge passt weder zum Schnitt noch zum Stoff, sagt mir also in dem Fall gar nicht zu.
    Das sieht aus, als würde das ein ganz tolles Kleid werden!

    AntwortenLöschen