Mittwoch, 6. März 2013

Rilke zur Nacht

Es kommt die Nacht, reich mit Geschmeiden
geschmückt des blauen Kleides Saum -
sie reicht mir mild mit ihren beiden
Madonnenhänden einen Traum.

[ Dann geht sie fort, ihre Pflicht zu üben,
hinfort die Stadt mit leisem Schritt
und nimmt, als Sold des Traumes, drüben
des kranken Kindes Seele mit. ]

1 Kommentar: