Dienstag, 6. August 2013

Im Nebel von Madeira erkrankte Karl

Als ich letztens abends allein daheim war, hab ich mir mal schnell einen neuen Rock genäht.
Und zwar für 0,00€. Ui, da freut man sich immer (:

Den Stoff hat mir die Oma von meinem Freund geschenkt. Sie hat mir ganz viele ihrer Stoffreste überlassen, noch aus den 50ern, 60ern und70ern, als sie für ihre ganze Familie genäht hat. Dieses Geschenk hat mir unglaublich viel bedeutet.

Der Reißverschluss war auch schon vorhanden, den hab ich mit ganz vielen anderen Kurzwaren geerbt, als meine Großtante vor paar Jahren gestorben ist.

Der Schnitt ist aus einer burda easy, ich habe ihn aber ein wenig verändert. 
Der Rock hat eine Nahttasche bekommen - sowas brauch ich einfach für Handy, Kleingeld oder Reclamheftchen ^^.
Außerdem war der Bund so eng, dass ich den Rock, wollte ich aufs Klo gehen, nicht über die Hüfte gebracht hab *räusper* - deshalb habe ich in jede Seitennaht einen Keil (oder wie man da sagt) eingefügt.



 Der Saum ist gerade so breit wie der Zierstich, der ihn schmückt. (hmm - leider ein bisschen unscharf...)


Der Rock heißt "Madeira", weil ich mir vorstellen könnte, dass eine feuchte, wellige Tapete in der Quinta auf Madeira, in der Kaiser Karl im Exil an einer Lungenentzündung starb, ein solches Muster hatte.






Und zuletzt noch: ihr wolltet doch ein Tragebild von meinem Indianershirt: 


Kommentare:

  1. Oh, ist das der Ballonrockschnitt aus der Frühjahrsausgabe 2006? Zumindest weist er Ähnlichkeiten damit auf (allerdings auch Unterschiede).
    Steht dir hervorragend und der Stoff ist wundervoll, die Farben! *schwärm*
    Und auf dem dritten Foto hast du ja Beine bis zum Himmel *neid*

    AntwortenLöschen
  2. Der Rock ist süß. Und das T-Shirt erst recht. Ich mag außerdem die Namensgebung und die Sache mit der welligen Tapete. <3
    Außerdem hab' ich dich getaggt. Wenn du nicht magst, musst du die Fragen natürlich nicht beantworten, aber ich würde mich freuen. :)

    AntwortenLöschen