Sonntag, 29. März 2015

Glamrock

Vor einiger Zeit habe ich ein kleines Ready Made gemacht. Meine Oma hat mir mal eine alte, transparente Lurexbluse von sich gegeben. So ein Teil aus den späten 80ern oder vielleicht auch aus den frühen 90er.
Auf jeden Fall keine Zeit, mit der mich irgendwelche romantischen Nostalgiegedanken oder Kindheitserinnerungen verbänden.

Deshalb habe ich sie zu einem Rock umfunktioniert. Leider nicht mehr rechtzeitig zu Silvester, wie ich das ursprünglich mal vorhatte. Aber das war nicht so schlimm - ich hatte einen viel besseren, silbernen Paillettentellerrock zu Weihnachten bekommen ♥♥♥

Ich hab sie also einfach abgeschnitten, säumen musste ich also nicht, oben so ein dehnbares Bundding (in der Burda heißt das, glaub ich, immer Ripsband...^^)  und noch einen blickdichten Futterstoff drunter, und schon wurde aus dem hier ...



oh no - unaufgeräumter Hintergrund - schlimmster Selfie-fail!

... das hier:


Schade nur, dass man auf diesem Bild jetzt die Knopfleiste nicht sieht. Die hab ich natürlich erhalten und als vordere Mitte integriert. Moment, vielleicht finde ich noch ein anderes Bild...


Naja gut, immer noch nicht perfekt. Vor allem, weil da der Unterrock noch nicht gekürzt ist.

Da bin ich auch noch am Überlegen, was ich aus dem Oberteil machen soll. Vielleicht einen engen schwarzen Jerseyschlauch unten dran nähen und die Ärmel ab  (vielleicht könnte man aus denen auch noch einen Bubikragen machen...?) , dann hätte ich ein T-Shirt für die Arbeit. Mal sehen.

Und zum Schluss noch ein Bild von dem Rock, einfach nur, weil es auf dem so wirkt, als hätte ich unverschämt länge Beine *selbstverliebt*

da hatte ich dann sogar schon einigermaßen aufgeräumt ^^



Kommentare:

  1. Das ist ein schöner Rock geworden, besonders das Knopfleistendetail ist hübsch! Zwar springt es nicht direkt ins Auge, aber solche Kleinigkeiten machen für mich immer wirklich schöne Klamotten aus.

    Vielleicht habe ich gerade einen Knoten im Hirn und wir meinen das gleiche, aber aus einem alten Flanellhemd habe ich mal Folgendes gemacht: erst habe ich es auf die Länge zurückgeschnitten, die der Rest deines Hemds jetzt ungefähr hat. Dann habe ich einen vielleicht 15 cm langen Streifen aus stretchigem Stoff dangenäht, NZ nach unten gebügelt, den Stoffstreifen umgeklappt und innen festgenäht. So, dass halt ein Bündchen ensteht, welches am Brustkorb sitzt. Den Hemdmutanten habe ich dann immer offen über einem etwas tiefer ausgeschnittenen Top getragen und fand, er hat eine sehr schöne Taille gemacht. Die Ärmel habe ich damals so gelassen, Puffärmelchen stelle ich mir aber auch niedlich vor.

    PS.: Deinen Kommentar zu der burtonesquen Tasse konnte ich übrigens lesen und habe mich sehr darüber gefreut (:

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee mit dem Jerseyschlauch finde ich gut, grade mit dem Glitzerzeug als Akzent. Und deine Beine sehen auf dem letzten Bild wirklich endlos aus, da darf man ruhig mal selbstverliebt sein (sollte man sowieso öfter).

    AntwortenLöschen